Immer wieder wurden an die Stadt Saarburg Anfragen gerichtet, ob ein Zeltplatz für Jugendfreizeiten zur Verfügung stehe. Auch die Vereine der Stadt und des Umlandes mit eigener Jugendarbeit waren auf die Möglichkeiten zur Durchführung von Freizeiten angewiesen. Nach langen Diskussionen innerhalb des Stadtrates und den Vereinen entstand dann der Gedanke, zum Bau und der Bewirtschaftung eines Jugendzeltplatzes einen Förderverein zu gründen. Durch diese Form des Betriebs des Zeltplatzes konnten für den Bau erhebliche Zuschussmittel gewährt werden, die dann die Errichtung des Zeltplatzes überhaupt erst ermöglichten.

Vier Beuriger Vereine, die Kolpingsfamilie St. Marien , der Pfadfinderstamm St. Franziskus, der Musikverein Beurig sowie der Förderverein Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Beurig, ergriffen im Jahre 1994 die Initiative und gründeten den Förderverein Jugendzeltplatz e.V.

Mitglieder der vorgenannten Vereine waren bereit durch erhebliche Eigenleistungen zum Bau des Zeltplatzes beizutragen. Neben den Eigenleistungen im Wert von ca. 110.000,00 € sind Zuschüsse aus EG-Mitteln in Höhe von 83.300,00 € und der Stadt Saarburg in Höhe von 28.630,00 € sowie Spenden im Wert von 9.200,00 € geflossen.

Die von den beteiligten Vereinen zu erbringenden Arbeiten wurden auf einzelne Lose verteilt, wobei die Kolpingsfamilie die Erschließungsmaßnahmen übernahm. Mitglieder des Musikvereins und der Feuerwehr bauten das Sanitärgebäude, die Grillhütte und das Betreuerhaus, wogegen die Mitglieder des Pfadfinderstamms für die Außenanlagen und die Zeltwiese zuständig waren.

Am 27. April 1997 konnte dann nach zweijähriger Bauzeit der Jugendzeltplatz in der Stadt Saarburg eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden. Die zahlreich zu diesem Eröffnungsfest erschienen Besucher bestätigten den Verantwortlichen, dass sich die Mühen der Planung und des Bauens gelohnt haben.

 

Als Ergänzung zum Zeltplatz wurde eine Grillhütte errichtet, in der bis zu 70 Personen Platz finden. In späteren Jahren wurde der Grillplatz überdacht. Außerdem wurde inzwischen die Überdachung vor dem Küchenraum vergrößert.